Personenrechtsklausel

1. Versicherungsanfrage

Der/die Versicherungsnehmer erklärt/erklären zu wissen, dass diese Versicherungsanfrage weder den/die möglichen Versicherungsnehmer noch LA LUXEMBOURGEOISE Société Anonyme d‘Assurances (Versicherungsaktiengesellschaft nach luxemburgischem Recht) zum Vertragsabschluss verpflichtet. Der Versicherungsschutz beginnt keinesfalls mit Unterzeichnung der Versicherungsanfrage.

Die Werte, bzw. die Versicherungssummen wurden vom Versicherungsnehmer festgelegt.

Diese Versicherungsanfrage wurde auf der Grundlage der Informationen erstellt, welche der/die Versicherungsnehmer vorgelegt hat/haben. Sie berücksichtigt die Situation und den Versicherungsbedarf, den der/die Versicherungsnehmer geäußert hat/haben. Diese Anfrage gilt gemäß Artikel 287 des geänderten Gesetzes vom 07.12.2015 über den Versicherungssektor als gesetzliche Information.

Innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Versicherungsanfrage wird die Gesellschaft LA LUXEMBOURGEOISE Société Anonyme d‘Assurances dem/den Versicherungsnehmer(n) entweder ein Versicherungsangebot unterbreiten, ihm/ihnen mitteilen, dass der Abschluss der Versicherung eine vorherige Prüfung erfordert, oder ihm mitteilen, dass sie den Abschluss einer Versicherung ablehnt.

Der Versicherungsagent der LA LUXEMBOURGEOISE Société Anonyme d‘Assurances S.A. ist zugelassen und im „Verzeichnis der Versicherungs- und Rückversicherungsvermittler“ eingetragen. Informationen zur Zulassung der Agenten können auf der Website des Commissariat aux Assurances unter http://www.caa.lu, Rubrik „Intermédiaires“ (Vermittler) abgerufen werden.

 

2. Personenbezogene Daten

Die verantwortliche Stelle für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist LA LUXEMBOURGEOISE Société Anonyme d’Assurances, 9, rue Jean Fischbach, L-3372 Leudelange. Der Datenschutzbeauftragte kann über die E-Mail-Adresse dpo@lalux.lu kontaktiert werden.

Gemäß der Verordnung zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten erhebt und verarbeitet der für die Verarbeitung Verantwortliche (nachfolgend der „Verantwortliche“) die personenbezogenen Daten, die der/die Versicherungsnehmer ihm mitgeteilt hat/haben oder ihm zu einem späteren Zeitpunkt für folgende Zwecke mitteilt/mitteilen:

  • Zur Beurteilung der Risiken und zur Vorbereitung, Erstellung, Verwaltung und Ausführung der Versicherungsverträge. Die Verarbeitung ist für die Ausführung eines Vertrags notwendig, bei dem die betroffene Person (d. h. der/die Versicherungsnehmer und/oder der (oder die) Versicherte(n)) Vertragspartei ist, oder für die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Wunsch dieser Partei durchgeführt werden, wie etwa die Anforderung von Angeboten/Kostenvoranschlägen. Die personenbezogenen Daten werden dementsprechend den Angestellten des Verantwortlichen, Agenten des LALUX-Netzes, den beratenden Ärzten, den Sachverständigen, Dritten wie Werkstätten, Auftragsverarbeitern, Versicherungsmaklern und Rückversicherern mitgeteilt.
  • Zur Erhebung der erforderlichen Daten und gegebenenfalls deren Übermittlung an das Commissariat aux Assurances gemäß dem geänderten Gesetz vom 07.12.2015 über den Versicherungssektor. Diese Verarbeitung ist notwendig, um eine für den Verantwortlichen geltende gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen.
  • Zur Erhebung der erforderlichen Daten und gegebenenfalls deren Übermittlung an die externen Prüfer im Rahmen der Arbeiten, die das geänderte Gesetz vom 08.12.1994 über die Jahresabschlüsse von Versicherungsunternehmen und Rückversicherern verlangt. Diese Verarbeitung ist notwendig, um eine für den Verantwortlichen geltende gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen.
  • Zur Vermeidung oder Entdeckung jedes Betrugsrisikos und zur Beachtung der Verbote und der gegen Personen, Unternehmen oder Unternehmensgruppen ergriffenen einschränkenden finanziellen Maßnahmen. Diese Verarbeitung ist notwendig, um eine für den Verantwortlichen geltende gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen oder zum Schutz der berechtigten Interessen des Verantwortlichen. Die personenbezogenen Daten werden gegebenenfalls an die zuständige Behörde weitergeleitet, wie etwa die zuständige Finanzbehörde, wobei die geltenden Rechtsvorschriften genauestens beachtet werden.
  • Zur Pflege der Geschäftsbeziehungen mit den Kunden – einschließlich (sofern die Kunden dem nicht widersprechen) zur Information über Produkte oder Leistungen, die mit den bereits abgeschlossenen vergleichbar sind, oder über Produkte und Leistungen, die diese ergänzen, sowie über neue Produkte und Leistungen. Dies beinhaltet eine Profilerstellung, die dazu dient, auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Dienstleistungen und Informationen bereitzustellen. Grundlage der Verarbeitung ist das berechtigte Interesse des Verantwortlichen, seine Kunden auf Versicherungsprodukte und -leistungen aufmerksam zu machen und sie zu beraten. Die personenbezogenen Daten werden dementsprechend den Angestellten der LALUX-Gruppe und Agenten des LALUX-Netzes mitgeteilt. Im Rahmen dieses Zwecks werden keine Gesundheitsdaten mitgeteilt; diese werden ausschließlich von der Gesellschaft verarbeitet, die sie erhoben hat.
  • Zur Korrespondenz mit seinen Anwälten, Beratern, Ärzten oder jedem anderen Beteiligten und zur Übermittlung der notwendigen Daten an diese sowie an das Commissariat aux Assurances (CAA), die Associaton des Compagnies d‘Assurances (ACA) oder auch an die befassten Richter und bezeichneten Sachverständigen, um seine Rechte zu schützen, insbesondere im Rahmen der Verteidigung oder des Schutzes seiner Rechte und Interessen (etwa Eintreibung geschuldeter Beträge, Anfechtung der Bedingungen für das Eintreten der Versicherung), im Rahmen von gerichtlichen Klagen, des Umgangs mit Beschwerden oder Streitigkeiten usw. Die Verarbeitung ist notwendig zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung oder zum Schutz der berechtigten Interessen des Verantwortlichen. Die personenbezogenen Daten können dementsprechend den oben angegebenen Parteien mitgeteilt werden.

Der Verantwortliche handelt gemäß den Modalitäten und Bedingungen, die in Artikel 300 des geänderten Gesetzes vom 07.12.2015 über den Versicherungssektor im Hinblick auf die berufliche Schweigepflicht im Versicherungsbereich ausgeführt werden.

Der/die Versicherungsnehmer erklärt/erklären außerdem zu wissen, dass die Beantwortung der in der Versicherungsanfrage oder in etwaigen anderen Dokumenten gestellten Fragen zwingend erforderlich ist. Bei Nicht-Beantwortung hat der Verantwortliche das Recht, die Geschäftsbeziehung abzulehnen.

Die betroffene Person hat das Recht, vom Verantwortlichen Zugang zu ihren personenbezogenen Daten, die Berichtigung oder Löschung dieser Daten oder eine Beschränkung ihrer Verarbeitung zu verlangen. Sie hat zudem das Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung und das Recht auf Übertragbarkeit der Daten. Die Wahrnehmung des Rechts auf Widerspruch gegen die Verarbeitung bewirkt die Auflösung des Vertrags, da die Beurteilung des Risikos durch den Verantwortlichen auf den gesammelten Informationen basiert. Es ist daher unbedingt notwendig, die Fragen gewissenhaft zu beantworten, wobei darauf hingewiesen wird, dass Auslassungen oder absichtliche Ungenauigkeiten, die den Verantwortlichen zu einer falschen Bewertung des Risikos veranlassen, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen die Nichtigkeit des Vertrags nach sich ziehen.

Mit seiner/ihrer Unterschrift bestätigt/bestätigen der/die Versicherungsnehmer, dass er/sie alle Punkte wahrheitsgemäß beantwortet hat/haben. Er übernimmt (sie übernehmen) die Verantwortung für die von ihm/ihnen unterzeichneten Erklärungen auch dann, wenn die Anfrage von einem Versicherungsvermittler ausgefüllt wurde.

Der/die Versicherungsnehmer billigt/billigen, dass der Verantwortliche das Recht hat, die Richtigkeit aller gemachten Angaben zu überprüfen und er weiß (sie wissen), dass der Verantwortliche zu diesem Zweck und zur Erläuterung der Angaben die Vorlage aller von ihm für notwendig erachteten Unterlagen verlangen kann.

Der Verantwortliche kann automatisierte Entscheidungsfindungssysteme als Hilfe nutzen, etwa bei Kontrollen zur Verhinderung des Betrugsrisikos. Er kann solche Verfahren nutzen, um festzustellen, ob die Geschäftsbeziehung mit einem Kunden oder ein Vertrag mit einem Betrugsrisiko verbunden ist.

Dementsprechend kann der Verantwortliche zusätzliche Nachweise verlangen und er ist berechtigt, den Abschluss der Versicherung abzulehnen.Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, die ein menschliches Eingreifen erfordert, wendet der Verantwortliche keine Verarbeitung an, die in einer automatisierten Bewertung basierend auf persönlichen Aspekten beruht, und alle Entscheidungen werden nicht automatisiert getroffen. Für gezielte Marketingkampagnen werden Daten personalisiert, wobei dies keine Entscheidung erfordert, und die betroffenen Personen sind hierdurch dem Verantwortlichen gegenüber in keiner Weise verpflichtet.

Kommt es zu keinem Vertragsabschluss, können die Daten für die Dauer von drei Jahren, gerechnet ab deren Erhebung durch den Verantwortlichen oder ab dem letzten vom potenziellen Kunden ausgehenden Kontakt aufbewahrt werden. Ansonsten ist die Dauer der Datenaufbewahrung beschränkt auf die Dauer der Verarbeitung der Daten und die sich daran anschließende Zeitspanne, während der die Daten aufbewahrt werden müssen, damit der Verantwortliche seine Pflichten nach Maßgabe der Verjährungsfristen oder in Anwendung anderer gesetzlicher Bestimmungen erfüllen kann.

3. Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mit seiner/ihrer Unterschrift erklärt der (erklären die) Versicherungsnehmer, dass er/sie die Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Administrativen Bedingungen und die Definitionen sowie die für den vorliegenden Vertrag geltenden Sonderbedingungen erhalten, diese zur Kenntnis genommen hat/haben und deren Inhalt uneingeschränkt billigt/billigen.
 

4. Bei Meinungsverschiedenheiten

Bei Anfechtungen, die den Versicherungsvertrag betreffen, kann der (können die) Versicherungsnehmer sich zunächst mit seinem/ihrem Agenten oder direkt mit LA LUXEMBOURGEOISE Société Anonyme d‘Assurances in Verbindung setzen, um die verschiedenen Standpunkte zu diskutieren.

Sollte keine zufriedenstellende Lösung gefunden werden kann der (können die) Versicherungsnehmer eine Beschwerde an die Direction Générale de LA LUXEMBOURGEOISE Société Anonyme d’Assurances, 9, rue Jean Fischbach, L-3372 Leudelange senden. Wird keine zufriedenstellende Einigung erreicht, gibt es eine paritätische Mediationsstelle, die zu diesem Zweck von der Union Luxembourgeoise des Consommateurs (ULC) und von der Association des Compagnies d’Assurances (ACA) eingerichtet wurde. Sollte keine zufriedenstellende Einigung erzielt werden, kann er (können sie) sich auch an das Commissariat aux Assurances, 7, boulevard Joseph II, L-1840 Luxembourg wenden.

Der/die Versicherungsnehmer hat/haben auch die Möglichkeit, gerichtlich vorzugehen.

5. Ansonsten ....

Für alle Auskünfte oder für alle anderen Fragen kann sich der (können sich die) Versicherungsnehmer an den Kundenbereich lalux for you wenden oder die Hotline unter der Nummer (+352) 4761 - 6147 anrufen.


N.B.: Nur die französische Fassung der lalux-Website ist maßgebend.